Por­trät Georg Forsters von
Johann Hein­rich Wil­helm Tischbein,(1751–1829)

Johann Georg Adam Fors­ter (* 27. Novem­ber 1754 in Nas­sen­hub­en, Preu­ßen; † 10. Janu­ar 1794 in Paris) war ein deut­scher Natur­for­scher, Eth­no­lo­ge, Rei­se­schrift­stel­ler und Revo­lu­tio­när in der Zeit der Auf­klä­rung. Er gilt als einer der ers­ten Ver­tre­ter der wis­sen­schaft­li­chen Rei­se­li­te­ra­tur und trat auch als Über­set­zer, Jour­na­list und Essay­ist hervor.

Fors­ter nahm an der zwei­ten Welt­um­se­ge­lung James Cooks teil und lie­fer­te wich­ti­ge Bei­trä­ge zur ver­glei­chen­den Länder- und Völ­ker­kun­de der Süd­see. An Hoch­schu­len in Kas­sel und Wil­na lehr­te er Natur­ge­schich­te. Als deut­scher Jako­bi­ner und Mit­glied des Main­zer Jako­bi­ner­klubs gehör­te er zu den Prot­ago­nis­ten der kurz­le­bi­gen Main­zer Republik.

Ein­trag in der „All­ge­mei­nen Deut­schen Bio­gra­phie“ von Alfred Dove: ADB Bd. 7, Leip­zig 1877, S. 172–181.

Ein­trag in der „Neu­en Deut­schen Bio­gra­phie“ von Ger­hard Stei­ner: NDB Bd. 5, Ber­lin 1961, S. 301

Wikipedia-​​Eintrag

Bei­trä­ge im WPrJb bzw. in DW:

  • Doro­thee Hae­di­cke: Georg Fors­ter aus West­preu­ßen. Der Natur­wis­sen­schaft­ler und Gelehr­te als Vor­bild und Weg­wei­ser Alex­an­der von Hum­boldts, WPrJb 44 (1994), S. 103–118
  • Hel­mut Motz­kus: Die Freun­de Fors­ter und Soem­mer­ring. Ihre gemein­sa­men Bezie­hun­gen zum Geis­tes­le­ben ihrer Zeit, WPrJb 31 (1981), S. 93–98
  • Hans Georg Sieg­ler: Begeg­nun­gen und Brief­wech­sel Goe­thes mit Fors­ter, WPrJb 25 (1975), S. 145–148
  • Rolf Sie­mon: Aus dem Dan­zi­ger Wer­der in die unbe­kann­te Süd­see. Georg Fors­ter (1754–1794). Zur 250. Wie­der­kehr sei­nes Geburts­ta­ges, WPrJb 54 (2004), S. 41–52
  • Rolf Sie­mon: Samu­el Tho­mas Soem­mer­ring und Georg Fors­ter: Zwei „See­len­brü­der“ vom Unter­lauf der Weich­sel (DW 1/​​2018, S. 23–27)