Gedenk­ta­fel an Kurt Schu­ma­chers Geburts­haus in Kulm (Chełm­no)

Kurt (amt­lich Curt) Ernst Carl Schu­ma­cher (* 13. Okto­ber 1895 in Culm, West­preu­ßen; † 20. August 1952 in Bonn) war ein deut­scher Politiker.

Er war Par­tei­vor­sit­zen­der der SPD von 1946 bis 1952 und SPD-​​Fraktionsvorsitzender sowie von 1949 bis 1952 Oppo­si­ti­ons­füh­rer im Deut­schen Bun­des­tag. Kurt Schu­ma­cher war in der Zeit von 1945 bis 1949 maß­geb­lich am Wie­der­auf­bau der SPD in West­deutsch­land betei­ligt. In den ers­ten Jah­ren der Bun­des­re­pu­blik war er der gro­ße Gegen­spie­ler Kon­rad Adenauers.

Ein­trag in der „Neu­en Deut­schen Bio­gra­phie“ von Hel­ga Gre­bing: NDB Bd. 23, Ber­lin 2007, S. 740f.

Wikipedia-​​Eintrag

Bei­trä­ge im WPrJb bzw. in DW:

  • Marek Andrze­jew­ski: Kurt Schu­ma­cherund Kulm, WPrJb 53 (2003), S. 79–87
  • Anne­ma­rie Ren­ger: Kurt Schu­ma­cher (1895–1952), WPrJb 18 (1968), S. 76–79