Max Rei­mann, der Vor­sit­zen­de der KPD, trifft zum III.Parteitag der SED ein, der vom 20.–22.7.1950 in der Ber­li­ner Werner-​​Seelenbinder-​​Halle stattfand.

Max Rei­mann (* 31. Okto­ber 1898 in Elbing; † 18. Janu­ar 1977 in Düs­sel­dorf) war ein deut­scher Poli­ti­ker (KPD, spä­ter DKP).

Ein­trag in der „Neu­en Deut­schen Bio­gra­phie“ von Erhard H. M. Lan­ge: NDB Bd. 21, Ber­lin 2003, S. 336f.

Wikipedia-​​Eintrag

Bei­trä­ge im WPrJb bzw. in DW:

  • Jür­gen Goj­ny: Max Rei­mann – ein Kom­mu­nist aus Elbing, WPrJb 59 (2009), S. 119–135
  • Lech Sło­dow­nik (gem. mit DW): Max Rei­manns Besuch in Elbing /​​ Elbląg (DW 01/​​2017, S. 16f.)
  • Ders.: Max Rei­manns Besuch in Elbing /​​ Elbląg II (DW 05/​​2017, S. 21f.)