Gottfried Achenwall (1719–1772)

Gott­fried Achen­wall (* 20. Okto­ber 1719 in Elbing;
† 1. Mai 1772 in Göt­tin­gen) war ein deut­scher His­to­ri­ker und Jurist in der Zeit der Auf­klä­rung. Er gilt als Ver­tre­ter natur­recht­li­cher Vor­stel­lun­gen und als deut­scher Begrün­der der Sta­tis­tik, die er zu einer eige­nen Wis­sen­schaft erhob. 

Ein­trag in der „All­ge­mei­nen Deut­schen Bio­gra­phie“ von Emil Stef­fen­ha­gen: ADB Bd. 1, Leip­zig 1875, S. 30.

Ein­trag in der „Neu­en Deut­schen Bio­gra­phie“ von Fried­rich Zahn † und Ernst Mei­er: NDB Bd. 1, Ber­lin 1953, S. 32f.

Wikipedia-​​Eintrag

Bei­trä­ge im WPrJb bzw. in DW:

  • Gün­ther Mein­hardt: Gott­fried Achen­wall und Ben­ja­min Fran­k­lin. Bezie­hun­gen des Elbin­ger Gelehr­ten zu dem ame­ri­ka­ni­schen Staats­mann, WPrJb 22 (1972), S. 83–86
  • Wolf­gang Rother: Gott­fried Achen­wall – ein ver­ges­se­ner Staats- und Rechts­wis­sen­schaft­ler der deut­schen Auf­klä­rung (DW 5/​​2018, S. 28f.)